Die Förderer des BKE  Bundesverbandes e. V.

2023 wurde die Sucht-Selbsthilfe im BKE-Bundesverband durch unterschiedliche Zuwendungen unterstützt. Für diese qualitative und quantitative Unterstützung bedanken wir uns herzlich bei allen Förderern! Dafür, dass sie an uns glauben und uns fördern und somit neben den Mitgliedsbeiträgen zu den wichtigsten Säulen unserer Arbeit geworden sind.

loading...
Wir bedanken uns herzlichst bei:
  • der GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene – ein Zusammenschluss der Verbände der Krankenkassen auf Bundesebene für die pauschale Förderung in 2023 in der Höhe von insgesamt 110.000,00 €
  • der BARMER für die Unterstützung des dreijährigen Projekts „Mehr werden! Aktivieren. Werben. Fördern." im ersten Projektjahr 2023 in der Höhe von 98.460,00 €
  • der DAK Gesundheit für die Förderung des zweijährigen Projekts „Generationen im BKE – Gemeinsam anders sein“ in 2023 und 2024 in der Höhe von insgesamt 56.620,00 €
  • dem BKK-Dachverband e.V. für die Förderung des MEDIEN-Projekts „sICHtbar mit dem BKE | Entwicklung einer Suchtbroschüre und Social-Media" in 2022 und 2023 in der Höhe von insgesamt 18.400,00 €
  • der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund), die durch ihre Förderung in 2023 die fachliche Unterstützung der Selbsthilfe durch die Suchtreferent*innen ermöglicht in der Höhe von insgesamt 122.465,00 €
  • der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, durch deren Förderung wir in 2023 die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen konnten in der Höhe von insgesamt 841,06 €

 All diese Förderungen unterstützten die Arbeit des BKE und haben dazu beigetragen, dass das BKE sich zu dem entwickelt hat, was es heute ist.

DANKE dafür und für die gute Zusammenarbeit!
Selbsthilfeförderung auf Bundesebene

Die Krankenkassen und ihre Verbände fördern gemäß § 20h SGB V gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und Selbsthilfekontaktstellen.

Die Selbsthilfeförderung erfolgt durch zwei Förderstränge: die kassenartenübergreifende Pauschalförderung und die krankenkassenindividuelle Projektförderung.

Die GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene ist ein Zusammenschluss der folgenden Verbände der Krankenkassen auf Bundesebene:

  • AOK-Bundesverband GbR, Berlin
  • BKK Dachverband e.V., Berlin
  • IKK e.V., Berlin
  • Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), Kassel
  • Knappschaft, Bochum
  • Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), Berlin

GKV-Selbsthilfefoerderung-BKE

Darüber hinaus kann eine krankenkassenindividuelle Förderung durch diese und andere Krankenkassen für innovative Projekte der Selbsthilfe erfolgen. Dazu enpfiehlt sich eine Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern der Krankenkassen. Gemeinsam können Ideen besprochen und entsprechende Antragsstellungen vereinbart werden.

Der GKV-Spitzenverband hat in Zusammenarbeit mit den Verbänden der Krankenkassen und den maßgeblichen Spitzenorganisationen der Selbsthilfeförderung den "Leitfaden zur Selbsthilfeförderung" entwickelt. In diesem Leitfaden sind die Inhalte, Voraussetzungen und Verfahren zur Förderung der Selbsthilfeorganisationen, Selbsthilfegruppen und Selbsthilfekontaktstellen verbindlich geregelt.

Selbsthilfeförderung auf Landesebene

Kassenartenübergreifende Pauschalförderung

Bei der kassenartenübergreifenden Förderung auf Landesebene haben sich die Krankenkassen und ihre Verbände auf entsprechende Verfahrensregelungen für die Antragstellung verständigt. Näheres hierzu ist bei den Krankenkassen/-verbänden auf Landesebene oder bei den Landesvertretungen des vdek zu erfragen: Adressübersicht

Krankenkassenindividuelle Projektförderung

Länderorganisationen der Selbsthilfe können Anträge auf krankenkassenindividuelle Förderung von Selbsthilfeprojekten direkt bei den Krankenkassen/-verbänden auf Länderebene stellen. Die entsprechenden Antragsformulare können auf der Webseite des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) heruntergeladen werden.

Leitsätze zur Wahrung der Neutralität und Unabhängigkeit

Das BKE – Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche Bundesverband e.V. handelt gemäß den Leitsätzen zur Wahrung der Neutralität und Unabhängigkeit der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) und erkennt das „Positionspapier der DHS und der Leitsätze zur Verwendung von Geldern der (E-)Tabakprodukt-, Alkohol- und Glücksspielindustrie sowie der pharmazeutischen Industrie“ vollumfänglich an.

Die Leitsätze zur Wahrung der Neutralität und Unabhängigkeit des BKE zum Download als PDF

Das Positionspapier der DHS ist hier einsehbar: ZUM POSITIONSPAPIER

 

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und
bleibe auf dem Laufenden. Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung

Mediathek

BKE-Publikationen und Info-Material zum Herunterladen

BKE Infos Download Button

Adresse

 BKE – Blaues Kreuz i.  d.  Ev.  Kirche
      Bundesverband e.  V.

 Julius-Vogel-Straße 44
     44149 Dortmund

   0231 586 41 32

   info@bke-suchtselbsthilfe.de

Kooperationspartner
BKE Koop Diakonie DHS

Instant Quantum Immediate Spike Bitcore Profit