Überarbeiteter Leitfaden zur Selbsthilfeförderung durch die Gesetzliche Krankenversicherung

Leitfaden Selbsthilfefoerderung BKEIm Juli erschien der überarbeitete Leitfaden zur Selbsthilfeförderung durch die Gesetzliche Krankenversicherung. Wichtigste Neuerung: Bislang wurden die gesamt zur Verfügung stehenden Fördermittel in 50 % kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung (Pauschalfördermittel) und 50 % Projektfördermittel aufgeteilt.

Ab 1. Januar 2020 wird die Aufteilung wie folgt vorgenommen:

  • 70 % kassenartenübergreifende Pauschalförderung und
  • 30 % krankenkassenindividuelle Projektförderung.

Zudem wurde die Begrifflichkeit der „kassenartenübergreifenden Gemeinschaftsförderung“ durch das Wort „Pauschalförderung“ ersetzt.

Da nun deutlich mehr Pauschalfördermittel zur Verfügung stehen, wird in den nächsten Wochen durch die DHS eine Checkliste erarbeitet, die es der Sucht-Selbsthilfe erleichtern soll, ihre umfangreiche Arbeit darzustellen. Wir informieren Dich umgehend, sobald diese erstellt ist. Nachfolgend noch weitere erwähnenswerte Änderungen:

A.5.3 Besondere Fördervoraussetzungen für Selbsthilfegruppen 

Eine Selbsthilfegruppe, die eine rechtlich unselbständige Untergliederung eines rechtsfähigen Bundes- oder Landesverbandes ist, muss kein eigenes Konto eröffnen. Vielmehr reicht der Nachweis eines Unterkontos des rechtfähigen Vereins.

A.6 Ausschluss der Förderung und internetbasierte Selbsthilfe

Laut A.6. sind „ausschließlich im Internet agierende Initiativen“ von einer Pauschalförderung ausgeschlossen. Unter B.6. wurde diese Regelung nicht aufgenommen. Damit soll über die Projektförderung ermöglicht werden, sich zunächst im Internet entwickelnde eigenständige Selbsthilfeinitiativen, die auf dem Weg hin zu einer Vereinsgründung sind, z. B. durch eine Anschubfinanzierung im Rahmen der Projektförderung zu unterstützen. Wichtig ist allerdings, dass derartige Initiativen belegen können, z. B. die Gründung eines Vereins eingeleitet zu haben.

Ob die Fördervoraussetzungen unter A.5.2. zumindest als teilweise erfüllt angesehen werden, liegt im Ermessen des Fördermittelgebers.

HIER findest Du die Links zum überarbeiteten Leitfaden, zu den Umsetzungshinweisen und zu den Hinweisen der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen.

Der Leitfaden zur Selbsthilfeförderung steht HIER zum Download zur Verfügung.

Bundesverband

Menu
BKE
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche
Bundesverband e.V.
Julius-Vogel-Straße 44
44149 Dortmund
Tel. 0231 / 586 41 32
Fax 0231 / 586 41 33

Spendenkonto

Menu
Wir sind auf Spenden angewiesen!
Mit einer Spende haben Sie die Möglichkeit, den Ausbau der Suchtselbsthilfe zu unterstützen. Sie fördern damit bundesweite Hilfsprojekte und die Arbeit mit Suchtkranken und deren Familien.
 

Kooperationspartner

Menu
diakonie     gvs

dhs


Selbsthilfeförderung nach § 20 h Sozialgesetzbuch V

 
 
Nach oben