BKE SH Stellenanzeige Teaser

Über uns

Unser Motto:

Nicht einsam - gemeinsam.

Das BKE "Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche Landesverband Schleswig-Holstein e.V." ist eine Organisation in der Suchtkrankenhilfe. Es ist geprägt durch das Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Das BKE lebt durch die ehrenamtliche Mitarbeit der suchtkranken Frauen und Männer und deren Angehörigen. Das BKE in Schleswig-Holstein hat zurzeit etwa 90 Gruppen mit ca. 920 Mitgliedern.

Ziel und Zweck

Basis der Blaukreuzarbeit ist die Gruppengemeinschaft Betroffener vor Ort. Gearbeitet wird an der Lösung von Problemen, die sich aus dem Missbrauch von Alkohol und anderen Suchtmitteln ergeben. Unterstützt werden die Blaukreuzlerlnnen von hauptamtlichen MitarbeiterInnen. Das BKE garantiert die notwendige Praxisbegleitung sowie die Aus- und Fortbildung. Wesentlicher Leitgedanke ist die Hilfe zur Selbsthilfe.

Mitgliedschaften

  • Diakonisches Werk Landesverband Schleswig-Holstein (DW) www.diakonie-sh.de
  • Landesstelle gegen die Suchtgefahren für Schleswig-Holstein e.V. (LSSH) www.lssh.de
  • Gesamtverband Suchtkrankenhilfe (GVS) www.sucht.org
  • Deutschen Hauptstelle für Suchtgefahren e.V.(DHS) www.dhs.de
  • Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche, Bundesverband e.V.(BKE) www.blaues-kreuz.org
  • Fachverband für Glückspielsucht (FAGS) www.glueckspielsucht.de
Zusammenarbeit
  • Suchtberatungsstellen in Schleswig-Holstein
  • Fachkrankenhäuser
  • Übergangswohnheime
  • Arbeitsinitiativen für Jugendliche und junge Erwachsene
Rechtsform
Das BKE Landesverband Schleswig-Holstein ist ein nach BGB eingetragener Verband. Er ist als gemeinnützig anerkannt.

Diakonisches Profil
Das Blaue Kreuz in der Evangelischen Kirche hat das diakonische Profil in seiner Satzung verankert.
Als Leitgedanke gilt die Losung, Römer 15,7: "Nehmet einander an, gleich wie uns Christus angenommen hat".

Leitungs- und Entscheidungsstrukturen
Das BKE ist auf drei Ebenen organisiert:
  1. Ortsvereinsebene (Mitglieder sind die Abhängigen oder deren Angehörige)
  2. Landesebene (Mitglieder sind die Ortsvereine mit ihren Regionen und Einzelmitglieder)
  3. Bundesebene (Mitglieder sind die Landesverbände)

Geschichte des "Blauen Kreuzes"

Das "Blaue Kreuz" ist eine Suchthilfeorganisation, die 1877 in Genf in der Schweiz gegründet wurde. Der "1. Blau-Kreuz-Verein" in Deutschland wurde 1885 in Hagen, Westfalen gegründet. Daraus gingen verschiedene Gruppierungen hervor.

Im Mai 1896 wurde in Neumünster von evangelischen Christen der "Schleswig-Holsteinische Provinzialverband des Blauen Kreuzes" gegründet, der dann sehr viel später den heutigen Namen "Blaues Kreuz in der evangelischen Kirche“ (BKE) erhielt.

Die Vereinsvorsitzenden waren damals oft engagierte Gemeindepastoren. Sie wurden unterstützt von alkoholabstinenten Gemeindemitgliedern, also Solidarabstinenzlern. Diese halfen "trunkgebundenen" Personen.

Nach einer fast vollständigen Zerschlagung der Organisation, in Folge der beiden Kriege, hat sich seit Mitte der 60iger Jahre bundes- und landesweit das Blaue Kreuz in der evangelischen Kirche, das BKE, neu organisiert. Zunächst entstand 1963 die erste Landessatzung für den "Kirchlichen Verband des Blauen Kreuzes" - so der damalige Name - fur Schleswig-Holstein.

Am 19.07.1966 beschließt die Bundesmitgliederversammlung in Osnabrück die Umbenennung des "Deutschen Bundes" in Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche, in der Kurzform BKE genannt.

Landesverband

Menu
BKE
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche
Landesverband Schleswig-Holstein e.V.
An der Marienkirche 22
24768 Rendsburg
Tel. 04331-20 19 89-5
Fax 04331-20 19 89-6
E-Mail: info@bke-sh.de

Spendenkonto

Menu
Sie können helfen!
Wir sind auf Spenden angewiesen, denn wir wollen unsere Hilfe und Angebote auch in Zukunft für alle von der Sucht betroffenen bezahlbar halten. Wenn Sie helfen wollen, geht es hier zum Spendenkonto:
 
 

Kooperationspartner

Menu
diakonie     gvs

dhs

 

Förderer

 
 
Nach oben